Neuer Passagierrekord bei Kreuzfahrten

Erstmals haben im Jahr 2016 mehr als 6,7 Millionen Europäer eine Kreuzfahrt unternommen. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg von 3,4 Prozent, der vor allem auf die gestiegenen Zahlen in den beiden wichtigsten Ländern Deutschland und England zurückzuführen ist. Das größte Wachstum war dabei in Deutschland zu verzeichnen, wo mehr als zwei Millionen Menschen eine Schiffsreise buchten. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutete dies einen Anstieg von ca. 11,6 Prozent. Bei den Zielen einer Kreuzfahrt lagen europäische Destinationen mit 80 Prozent vorne, wobei die Hälfte der Besucher eine Kreuzfahrt im Mittelmeer bzw. in den Atlantischen Inseln gebucht hat. Das alles geschah trotz der erschwerten gesamteuropäischen Rahmenbedingungen.

Zahlen und Fakten zu den Kreuzfahrten

Die durchschnittliche Reiselänge einer Kreuzfahrt betrug acht Nächte und mit mehr als zwei Millionen Besuchern kamen die meisten Passagiere aus Deutschland. Dahinter folgen Großbritannien und Irland mit fast 1,9 Millionen Besuchern. Der Anstieg in Deutschland betrug 11,6 Prozent, in Irland und Großbritannien waren es 5,6 Prozent. Auch in Spanien stieg die Zahl der Passagiere immerhin um 4,2 Prozent. Dieser positiven Entwicklung trug man insofern Rechnung, als man für das Jahr 2017 insgesamt 26 neue Schiffe in Betrieb nahm. Die Kreuzfahrtschiffe kamen meistens im Mittelmeer oder in den Atlantischen Inseln zum Einsatz, wohin die Hälfte der Urlauber reiste, ebenso beliebt aber waren die Ostsee sowie Nordeuropa mit einem Anteil von immerhin 21 Prozent.

Destinationen einer Kreuzfahrt

Besonders beliebt bei den Buchungen einer Kreuzfahrt waren das Mittelmeer sowie die Inseln im Atlantischen Ozean. Diese Ziele wurden in vielen Fällen mit acht Übernachtungen angeboten. Lediglich 20 Prozent der Buchungen aus Europa beinhalteten keine Ziele in Europa, sondern in Übersee. Die Kreuzfahrtbranche beschäftigte in Europa mehr als 360000 Menschen und die Wirtschaftsleistung betrug im Jahr 2015 ca. 41 Milliarden Euro. Die touristische Entwicklung bei Kreuzfahrten ist insgesamt sehr positiv, denn in den letzten fünf Jahren buchten an allen europäischen Märkten immer mehr Passagiere eine Reise. Auch für das Jahr 2017 rechnen Branchenkenner mit einer weiteren Steigerung.

Expansion bei Kreuzfahrten

Kreuzfahrten sind zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden, denn inzwischen leisten sie einen Wirtschaftsbeitrag von knapp 41 Milliarden Euro. Standorttechnisch beginnen die meisten Reisen in Italien, danach kommen Spanien, dann Großbritannien und schließlich Deutschland. Besonders hervorzuheben ist der Umstand, dass Passagiere bei einer Kreuzfahrt weitestgehend unabhängig vom Wetter sind, da zahlreiche Aktivitäten innerhalb des Schiffes angeboten werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei Neuigkeiten rund um Schiffsreisen besonders günstig, außerdem gibt es eine gute Anbindung an die jeweiligen Einstiegsorte einer Schiffsreise. Auch für das kommende Jahr rechnen deshalb Experten mit einer weiteren Steigerung bei den Passagierzahlen.

Bildquelle: Flickr.com – weisserstier, 1010_Kreuzfahrt_A 564, CC BY 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.